Mit dem Trinken ist das so eine Sache. Wasser soll helfen, ist aber auf die Dauer ein fader Durstlöscher. Auf der Suche nach Abwechslung.

Die Sonne brennt, es ist heiß und ich schwitze. Die Zunge klebt mir schon am Rachen. Meistens greife ich dann zu Wasser oder einem ungesüßten Tee. Auf die Dauer ziemlich monoton. Auf der Suche nach schmackhafteren Alternativen komme ich schnell an meine Grenzen, denn es soll kalorienarm, einigermaßen gesund sein und mir trotzdem schmecken.

Andere scheinen auch das Problem zu haben und lassen sich Erstaunliches einfallen. Trinken ohne Zucker, Kalorien und Zusatzstoffe, aber mit Geschmack soll bspw. möglich sein durch eine besondere BPA-freie Trinkflasche. Dabei wird beim Trinken aus der air up-Flasche dem Wasser über einen sog. Duft-Pod beduftete Luft beigemischt. Und diese wird von unserem Gehirn als Geschmack wahrgenommen. Haltet Ihr für Schwachsinn? Funktioniert aber. Ist trotzdem nichts für mich, denn ich mag nicht immer den gleichen Geschmack und trinke auch ab und an gern aus einem Glas. Eine ganz anderer Ansatz präsentiert Waterdrops. Die kleinen Würfel reichern Wasser mit Frucht- und Pflanzenextrakten sowie wertvollen Vitaminen an, natürlich zuckerfrei. Es gibt alles Mögliche: von Limette, Baobab und Acerola bis hin zu Hibiskus, Aronia und Acerola oder Cranberry, Hagebutte und Moringa. Es schmeckt nicht schlecht. Für mich ist das trotzdem nichts auf die Dauer. Es ist Süßstoff drin, dann sind die Brausetabletten einfach zu teuer und die viele Verpackung Drumherum ist nicht gerade umweltfreundlich.

Selbst ist Frau

Es ist ja auch eigentlich super-einfach: ein Krug Wasser, Beeren, Melone, Orangen-, Zitronen- oder Apfelscheiben hinzu, ebenso Minzblätter und Eiswürfel – und schon hat das Wasser Geschmack. Aber manchmal mag ich es schon etwas aufwendiger. Und hier stelle ich Euch ein paar meiner Lieblingsrezepte vor. Einige mache ich regelmäßig zum Durstlöschen, weil wenig Zucker. Andere mal als Überraschungsdrink zwischendurch für liebe Gäste zum Genießen

Eistee mit Beerenmus

Zutaten (für 1 ½ Liter): Tee zubereiten / Sorte: weißer Tee, 250 g rote Johannisbeeren, 100 ml Holunderblütensirup

Zubereitung: Ca. 1250 ml Tee zubereiten mit 75 °C heißem Wasser und weißem Tee (gibt es auch als Teebeutel). Kaltstellen. Die Johannisbeeren waschen, Beeren von den Stielen abzupfen, pürieren und durch ein Sieb streichen. Johannisbeerpüree und Holundersirup in den kalten Tee rühren und den Eistee kaltstellen. Den Tee im Glas mit einer Beerenrispe dekorieren und mit Eiswürfeln servieren.

Rhabarberlimonade

Zutaten: 1 kg Rhabarber, 400 ml Apfelsaft (trüb), das Mark von 1 Vanilleschote, 40 g brauner Zucker, 1 Limette, 50 ml Grenadinesirup, 500 ml Sprudelwasser

Zubereitung: Kleingeschnittener Rhabarber mit Apfelsaft, Vanillemark und Zucker ca. 10 Minuten kochen lassen. Alles pürieren und anschließend portionsweise durch einen feinen/Papierfilter gießen. 150 ml Saft abmessen. Die Limette auspressen und mit Saft, Grenadinesirup und Sprudelwasser aufgießen. Die Limonade in eine heiß ausgespülte Flasche füllen. Gekühlt etwa drei Tage haltbar.

Himbeer Holunder

Zutaten: 1 EL Holunderblütensirup, 1 EL Himbeeressig, Tonic Water / gibt es auch als „light“, 2 Gurkenscheiben, Basilikum, Eiswürfel

Zubereitung: Eiswürfel in ein großes Weinglas geben, den Holunder Blütensirup und Himbeer-Essig dazu geben und mit Tonic Water aufgießen. Die Gurkenscheiben und Basilikum dazu geben.

 

Erfrischungen für jeden Tag

Tipp 1: Kauft Euch einen Bund frischer marokkanischer Minze beispielsweise in der Kleinmarkthalle in Frankfurt. Wasser kochen und Tee zubereiten. Ich lege dazu die ganzen gewaschenen Stängel in das Wasser und lasse das ziehen. Andere geben nur die Blätter ins Wasser. Ich schmecke aber keinen Unterschied. Meistens probiere ich den Tee dann, um zu sehen, ob er das von mir gewünschte Aroma hat und ziehe dann die Blätter aus dem Wasser. Bei Bedarf  kann man ein bisschen Zucker zugeben, oder auch Anis oder Safran. Den Tee kaltstellen und beim Servieren noch ein paar frische Minzblätter une eine Scheibe Limone dazu.

Tipp 2: im Gewürzhaus Schnorr in Frankfurt auf der Neuen Kräme gibt es den Tee „Frankfurter Früchtchen“.  Sein  herbfruchtiges Aroma verdankt dieser Tee den darin enthaltenen Brombeeren. Ein Tee, der auch eine köstliche eiskalte Erfrischung an heißen Sommertagen ist. Er schmeckt pur, aber mit einem Schuss O-Saft und Mineralwasser  noch spritziger.

Also dann: Prost, Cirio, Santé

.

copyright: neha-deshmukh-N0pQeSSFYIU-unsplash + kaizen-nguy-n-jcLcWL8D7AQ-unsplash.jpg + shenggeng-lin-XoN3v3Ge7EE-unsplash