Jeder kennt sie, die Mulligatawny-Soup, die Miss Sophie alljährlich beim ‚Dinner for one‘ verspeist. Nur keiner hat sie bisher selbst einmal probiert, geschweige denn zubereitet. Das kann sich jetzt ändern. Für ein Happy New Year!

Alljährlich serviert Butler James am Silvesterabend Miss Sophie und ihren virtuellen Gästen ein leckeres Vier-Gänge-Menü. Aber wie lässt sich diese leckere Vorspeise und fast unaussprechliche Mulligatawny-Suppe eigentlich zubereiten? In der Kulisse einer viktorianischen Küche lüfte ich mit Hilfe eines ehemaliges Chefkochs eines Londoner Nobelhotels  heute das Geheimnis.

Die Mulligatawny-Suppe ist eine scharfe Curry-Suppe. Sie ist seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein fester Teil der britischen Küche. Der Begriff ist ein anglisiertes Kompositum der tamilischen Begriffe Milagu (Pfeffer) und Tannir (Wasser). So wurden hohe Beamte in Madras bezeichnet, die sich häufiger Speisen der Spezialitätenküche leisten konnten. Die Suppe ist eines der wichtigsten Zubereitungen, die mit der Kolonialzeit der Engländer in Indien verbunden ist.

Die Zutaten für 4 Portionen

ca. 1 kg Hühnerbrust
4 Schalotten oder 1 Zwiebel
1 mittelgroße Möhre
½ Stange Lauch
250 g Knollensellerie (manche lassen den Sellerie weg)
1 Mango (manche nehmen auch 1/2 Mango, 1/2 Ananas)
kleiner Apfel
1 rote, entkernte Pepperoni oder Chili
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer, daumengroß
2 TL indische Currypaste (z.B Madras oder Garam Masala)
2 TL Currypulver (manche nehmen nur die Paste)
150 g rote Linsen
ca. 750 ml Hühnerbrühe (bei Bedarf etwas mehr)
100-200 ml Weißwein (kann man auch weglassen, dann mehr Brühe)
100 ml Sahne
100 ml Kokosmilch
2 EL Erdnussöl
Zitronensaft
Salz, Pfeffer- jeweils eine Prise
etwas Koriander

Zubereitung

  • Die Zwiebel fein würfeln. Karotten und Lauch/Sellerie ebenfalls fein würfeln. Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken. Ingwer schälen, fein hacken. Chili fein hacken.
  • Öl in einem großen Topf erhitzen und die vorbereiteten Zutaten darin unter Rühren glasig andünsten. Currypulver und Garam Masala dazugeben und ebenfalls kurz andünsten.
  • Apfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden, in Scheiben schneiden. Mango schälen, das Fruchtfleisch grob würfeln. Das Obst in den Topf geben und kurz darin andünsten. Alles dünn mit dem Mehl bestäuben.
  • Die Brühe und den Wein dazu, kurz aufkochen lassen. Hähnchenbrustfilet abspülen, trocken tupfen und in die Suppe geben. Mit Deckel etwa 20 Minuten leicht kochen. Hähnchenfilets herausnehmen und abkühlen.
  • Die Suppe ohne Fleisch weitere 30 Minuten köcheln. Dann mit dem Stabmixer pürieren. Kokosmilch und Limettensaft unterrühren und die Suppe mit Salz, Cayennepfeffer, Currypulver und Garam Masala abschmecken.
  • Rote Linsen in kochendes Salzwasser geben, 6-8 Minuten kochen, in ein Sieb gießen und kurz kalt abspülen.
  • Hähnchenbrustfilets grob zerpflücken und zusammen mit den Linsen in der Suppe erwärmen. Mulligatawny ggf. mit flüssiger Sahne verfeinern. Koriander abspülen, trocken tupfen und die Blätter abzupfen. Koriander kurz vor dem Servieren über die Suppe streuen.

Guten Appetit und einen guten Start in ein glückliches und gesundes Neues Jahr.

von Hilde
Foto-Copyright: monika-grabkowska-44416